Panel öffnen/schließen

Reitham

Erste Erwähnung ca. 1017.

Der Name leitet sich vermutlich aus "gerodetes Heim" (ham = Heim) ab. Wenn die Reihengräber, die in den 20iger und 30iger Jahren auf dem Areal des Dorfes gefunden wurden, ähnlich spät angesetzt werden dürfen wie das Gräberfeld von Warngau, das in seinem wesentlichen Teil der zweiten Hälfte des 7. und des frühen 8. Jh. angehört, dann darf damit gerechnet werden, dass der Kontinuität des Ortes auch eine der Siedlung entspricht und dass der Ortsname ebenso weit zurückreicht.

Der Landesausbau durch Rodung hat dann - wenn obige Voraussetzungen zutreffen - schon relativ früh, jedenfalls vor der Gründung des Klosters Tegemsee eingesetzt.

Entstehung des Ortsnamens

  • 1091 Rutheim
  • 1113/21 Ruitaheim
  • 1147/49 Reutehaim
  • 1250 Ruthaim
  • 1353 Raivthaim
  • 1465 Rewtthaim
  • 1732 Reitthamb